16.10.09 | 09:56 Uhr | Auf dem Weg

Die Vermessung der Welt

Nach ein paar Tagen denkt man ja jedes Mal, dass die Welt nur noch aus Lesungen und Diskussionsrunden besteht, aus Bücherstapeln, überteuerten Sandwiches und leicht hysterischem Small Talk, aus langen Fluren mit Rollbändern und Stapeln von Visitenkarten. Das ist die Vermessung der Welt. Einziges Korrektiv ist der öffentliche Nahverkehr. Hier kann man morgens noch rasch einen Blick in die andere, vermeintlich echte Welt werfen – die in Frankfurt allerdings immer ein bisschen wie eine schlechte Vorabendserie wirkt. In der Straßenbahn der Linie 17, die vom Hauptbahnhof in Richtung Messegelände fährt, verpacken die kleinen Dealer ihren Stoff in aller Öffentlichkeit in Papier, das sie zu Kügelchen rollen. Sie stellen sich dabei recht geschickt an. Kein bisschen Pulver rieselt auf den Boden.

Impressum | Blog zur Leipziger Buchmesse 2010 | Einloggen