21.04.09 | 18:47 Uhr | Vor Ort

Nima Gousheh, ein Komponist aus dem Iran in Bulgarien

Nima Gousheh studierte Musik und Komposition am Goldsmiths College London. Neben zahlreichen Kammeropern und Klavierstücken komponierte er 2001 die Filmmusik zu dem Dokumentarfilm „The Silent Music“ von Julia Dorn.

Im August 2003 war Nima Gousheh maßgeblich an der Organisation des Varna Electro Acoustic Festival beteiligt und verlegte in diesem Zusammenhang seinen Wohnsitz nach Bulgarien, genauer gesagt nach Plovdiv. Dass ein angesehener Komponist nach Bulgarien zieht, mag ein wenig befremden, verweist aber auch auf die besonderen Arbeitsmöglichkeiten, die sich ihm hier bieten. Abseits vom Rampenlicht der großen Bühnen und Konzerthäuser, die er in London kennengelernt hat, lässt es sich für Nima Gousheh besser arbeiten. Dennoch reist er durch Europa und ist auch organisatorisch an der Durchführung vieler Festivals beteiligt, z.B. am Adlibitum Festival of Contemporary Music in Warschau. 2006 erschien sein erstes Album “Within The Hour of Grace”.

Am 28. April 2009 wird Nima Gousheh in Ruse auf die Mitglieder des Laptoporchesters treffen. Für die Musiker bereitet er ein Stück vor, welches versuchen wird, eine Brücke zwischen der barocken Form des Concerto grosso und zeitgenössischer elektronischer Musik zu schlagen. (sh)

Impressum